Jakobsmuscheln mit Risotto aus schwarzem Reis und Safran-Sauce

Artikel Jakobsmuscheln mit Risotto aus schwarzem Reis und Safran-Sauce-02
Bild: CK

Dieses Gericht gehört wieder in die Kategorie «einfach und gut». Und schnell geht es auch noch. Die Aromen ergänzen sich bestens: der bissfeste Reis, die Jakobsmuscheln, die Safransaue. Und wie bei vielen einfachen Dingen sind auch die möglichen Neukombinationen sehr gross. Die Jakobsmuscheln können gegen Miesmuscheln, weisse Fische verschiedenster Art, wiederum mit unterschiedlichen Kräutern (die aber mit dem Safran harmonieren müssen) ausgetauscht werden. Und nicht ganz unwichtig ist das Aussehen, die Farbkombination mit dem sattem Gelb der Sauce, das Dunkelbraun bis Schwarz beim Reis und das Weiss der Muscheln, die roten Safranfäden, der grüne Estragon – bunter geht es kaum.

Beim Kochen des schwarzen Reises haben die auf den Packungen angegebenen Kochzeiten noch nie gestimmt. Also muss der Risotto immer wieder probiert werden. Ich habe anstatt der 20 – 25 min satte 50 min gebraucht, um ihn essbar zu garen. Deckel auf dem Topf nicht vergessen und auf sehr kleiner Flamme köcheln lassen. Vielleicht könnte man ihn vorquellen lassen.

Zutaten (4 Personen)

80 g schwarzer Reis (z.B. Riso Venere)
50 g kalte Butter
1 Schalotte
2 Zehen Knoblauch
330 ml Gemüsebrühe
100 ml trockener Weisswein
Pfeffer und Salz

12 Jakobsmuscheln
Butter zum Braten
Frischer Estragon

100 ml Fischfond
Safranfäden
50 ml Rahm
30 g Butter
Weisser Pfeffer und Salz

Zubereitung
Schalotten fein würfeln, den Knoblauch ebenso. Beides farblos anschwitzen, den Reis hineingeben, dünsten, anschliessend mit dem Wein und der Bouillon ablöschen. Die Garzeiten auf der Verpackung des Reises beachten und einen Zuschlag einkalkulieren. Wenn er gar ist, die kalte Butter unterrühren und abschmecken.

Die Jakobsmuscheln werden fachgerecht in Butter gebraten. Anschliessend etwas ruhen lassen.

Für die Safransauce wird die feingewürfelte Schalotte angeschwitzt und mit dem Fischfond und dem Rahm abgelöscht. Safran dazu geben und etwas reduzieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Konzentration der Sauce muss stimmen.

Der Risotto wird mit einem Ring auf dem Teller angerichtet. Die Safransauce drum herum giessen und die Jakobsmuscheln daraufsetzen. Man kann sie auch in feingeschnittenem Estragon wälzen und dann quer teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.